01_abbildung-kramfader-therapie_346px

Therapien Sie Ihre Krampfadern frühzeitig

Die chronisch venöse Insuffizienz muss bereits in den Frühstadien durch den Facharzt erkannt und therapiert werden. In über 90% aller “offenen Beine, lat. Ulcus cruris“ ist ein langjähriges Krampfaderleiden die Ursache. Die restlichen 10% verteilen sich auf arterielle Durchblutungsstörungen, Zuckerkrankheit und andere, seltene Ursachen.

In jedem Fall bringt ein Zuwarten einer adäquaten Therapie von ausgedehnten und grossen Krampfadern nur Nachteile, insbesondere, wenn bereits Hautveränderungen aufgetreten sind. In diesen Fällen sollte in jedem Fall baldmöglichst eine fachärztliche Therapie erfolgen, um langwierige, oft nicht mehr rückgängige Komplikationen zu verhindern. Denn die Behandlung von Komplikationen ist in den meisten Fällen zeit- , schmerz- und kostenintensiv.

Die laienhafte Empfehlung, dass schmerzfreie Krampfadern nicht therapiert werden müssen, gehört der Vergangenheit an. Diese Meinung ist grundsätzlich falsch und leider immer noch sehr verbreitet, selbst bei Fachleuten in Pflegeberufen.

Die langjährige Praxiserfahrung zeigt, dass die meisten Patienten mit weit fortgeschrittener chronisch venöser Insuffizienz mit Hautbeteiligung grosse Angst vor einer chirurgischen Therapie haben. Jahrelang wird mit Strümpfen, Salben und alternativen Therapiemethoden vergeblich versucht, Abhilfe zu schaffen. Oftmals treten auf Salben chronische Ekzeme auf, welche die Haut noch stärker strapazieren. All diese Versuche stoppen nie das Fortschreiten von einem Krampfaderleiden. Diese Massnahmen dienen lediglich zur momentan Symptombekämpfung wie Schwere-, Spannungsgefühl, Schwellungsneigung, Entzündungen und Schmerzen. Die einzige Therapie vom Krampfaderleiden bieten moderne Kathetermethoden (Laser, VNUS Closure, Kleber ) sowie die minimal invasiven chirurgischen Interventionen. In vielen Fällen genügt bereits eine Schaumverödung mit sehr guten Resultaten, diese vor allem bei Wiederauftreten von Krampfadern nach therapeutischen Eingriffen.

Krampfader Therapie

Abb. 1 Bein links. Deutlich sichtbare grosse Krampfadern im Stehen (1). Deutlich sichtbare trophische Hautveränderungen (braune Hautveränderungen, Atrophie blanche Stellen, Dermatoliposklerose (2)). Neu aufgetretene, offene Hautstelle, lat. Ulcus cruris (3).Abb. 1 Bein links. Deutlich sichtbare grosse Krampfadern im Stehen (1). Deutlich sichtbare trophische Hautveränderungen (braune Hautveränderungen, Atrophie blanche Stellen, Dermatoliposklerose (2)). Neu aufgetretene, offene Hautstelle, lat. Ulcus cruris (3).

Bei allen Therapieformen müssen neben den sichtbaren Krampfadern auch die grossen Füllungsquellen der Krampfadern ausgeschaltet werden. Ist die Therapie durchgeführt, bilden sich die Hautveränderungen wie Braunverfärbung, offene Hautstellen, Ekzeme usw. innerhalb von Monaten und Jahren langsam zurück.Bei allen Therapieformen müssen neben den sichtbaren Krampfadern auch die grossen Füllungsquellen der Krampfadern ausgeschaltet werden. Ist die Therapie durchgeführt, bilden sich die Hautveränderungen wie Braunverfärbung, offene Hautstellen, Ekzeme usw. innerhalb von Monaten und Jahren langsam zurück.

Zusammenfassend: Leiden Sie an grossen Krampfadern und sind zusätzlich auch Hautveränderungen wie Braunverfärbung, Ekzem, Venenentzündungen usw. vorhanden, dann entfernen Sie frühzeitig die Krampfadern.Zusammenfassend: Leiden Sie an grossen Krampfadern und sind zusätzlich auch Hautveränderungen wie Braunverfärbung, Ekzem, Venenentzündungen usw. vorhanden, dann entfernen Sie frühzeitig die Krampfadern.

Krampfader Therapie

Abb. 2 In der Farbultraschall Untersuchung massiv insuffiziente oberflächliche Stammvene (Vena saphena magna) mit thrombosierten Anteilen (Pfeil).

Beispiel. Patienten mit mehr als 30 Jahren bekannten Krampfadern. Begonnen hat das Krampfaderleiden während den Schwangerschaften. Seither zunehmend Hautveränderungen (Braunverfärbung) am linken Unterschenkel. Die Krampfadern waren immer schmerzfrei. Den Rat vom Hausarzt, die Krampfadern nicht zu behandeln, solange diese schmerzfrei sind, hat die Patienten seither befolgt. Vor ein paar Monaten eine offene Hautstelle ( lat.Ulcus cruris) am Unterschenkel (Abb. 1; Nr.3) , welche leicht nässend und zunehmend schmerzhaft ist. Das Auftragen von Wundauflagen und Salben brachten keine Besserung der Befunde und der Beschwerden.

Im Ultraschall kann die Ursache vom „offenen Bein“ rasch gefunden werden. Die oberflächliche Stammvene (Vena saphena magna Abb. 2) ist aufgrund einer genetischen Veranlagung insuffizient, das heisst, das venöse Blut in der Krampfader wird nicht in Richtung Herz befördert, sondern in die falsche Richtung- zurück in das Bein (Abb. 2, orange Farbe). In der oberflächlichen Stammvene ist zudem thrombotisches Material (Pfeil) sichtbar. Dieser Befund bestätigt, dass bereits früher Komplikationen wie Venenentzündungen und Thrombosen der oberflächlichen Stammvene stattgefunden haben. Wandern die oberflächlichen Thrombosen in das tiefe Venensystem (Propagation), ist die Gefahr einer lebensgefährlichen Lungenbembolie gross. Die weitere Ultraschall- und klinische Untersuchungen ergeben, dass die Patientin all die Jahre nur an oberflächlichen Krampfadern litt. Wäre eine adäquate Therapie vor vielen Jahren erfolgt, wären keine Hautveränderungen und offenen Hautstellen (Ulcus cruris) aufgetreten.

Krampfader Behandlung – Video

Dr. med. Bruno P. Schwarzenbach 01. Dezember 2015

Online-Shop:

bein-shop-logo

Bestellen Sie die von medizinischen Fachleuten empfohlenen Kompressionsstrümpfe direkt über den Bein-Shop.ch

Ihr persönlicher Ratgeber und direkter Online Verkaufsshop mit vielen weiteren Artikeln „rund ums Bein“
Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Website
Ihr Bein-Shop.ch Team

Hinterlassen Sie eine Antwort:

* markierte Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden